BBL und der ICAB: Trendsetter im juristischen Bereich, die den Unterschied ausmachen

Rechtsanwälte aus aller Welt treffen sich auf der fantastischen Bühne der Stadt Barcelonas, um ihre Ideen in den Speakers’ Corners auszutauschen, sich mittels Elevator Pitches vorzustellen, Speed Networking zu betreiben und Sprachbarrieren zu meistern.

Neue Spielregeln, neue Möglichkeiten. Die Rechtsanwaltskammer Barcelonas (Ilustre Colegio de Abogados de Barcelona) veranstaltet wieder ad hoc, zum dritten Mal, die Messe der Rechtsanwaltschaft. Auch der Berufsstand der Rechtsanwaltschaft gibt endlich der Effizienz der sehr fortschrittlichen Marketingtechniken nach.

Dies wird aus der Tatsache ersichtlich, dass die Rechtsanwaltskammer Barcelonas die erste Rechtsanwaltskammer in Katalonien und Spanien ist, die den Traum vieler Rechtsanwälte wahrgemacht hat: das Ermöglichen eines Gedanken- und Ideenaustausches mit vielen internationalen Kollegen und das Schaffen eines Dialoges ohne Grenzen und ohne Sprachbarrieren.

Damit bestätigt sich, dass die Rechtsanwaltskammer Barcelonas die Rolle des Trendsetters neuer Ideen und Aktionen gegenüber Rechtsanwälten der ganzen Welt eingenommen hat – und all dies vor dem Hintergrund des komplexen Ambientes der ständigen Erneuerung und Neuerfindung, das mit der Austrahlung einer der kosmopolitischsten Städte der Erde einhergeht.

Für diese Gelegenheit öffnet die Rechtsanwaltskammer Barcelonas ihre Türen in der hierzu exklusiv ausgesuchten Location ihres eigenen Ausbildungszentrums. Damit haben die internationalen Kollegen die Möglichkeit aus nächster Nähe eine Portion alltägliche Realität zu erleben.

“Wettbewerb ohne Kommunikation ist nicht möglich”, bestätigt Nicola di Molfetta, ehemaliger Direktor von TopLegal und derzeitiger Direktor von LegalCommunity in einem Artikel von Mai 2010. “Das Zeitalter der Mundproganda ist vorbei”, betont Claudio Cosetti in seinem Buch Marketing und Kommunikation für Rechtsanwaltskanzleien.

Die Messe bietet Rechtsanwälten aus 16 verschiedenen Ländern die Möglichkeit an, persönlich zusammenzutreffen und nicht nur in ihrer Eigenschaft als Repräsentanten der Rechtsanwaltskanzleien: Rechtsanwälte aus Deutschland, Rechtsanwälte aus Belgien, Rechtsanwälte aus Brasilien, Rechtsanwälte aus den Vereinigten Staaten, Rechtsanwälte aus Frankreich, Rechtsanwälte aus Italien, Rechtsanwälte aus Japan, Rechtsanwälte aus Litauen, Rechtsanwälte aus Luxemburg, Rechtsanwälte aus Marokko, Rechtsanwälte aus Nigeria, Rechtsanwälte aus Peru, Rechtsanwälte aus Polen, Rechtsanwälte aus dem Vereinigten Königreich, Rechtsanwälte aus der Tchechischen Republik und Rechtsanwälte aus Russland stellen ihre Fähigkeiten, und ihre Eigenschaften im Geschäftsleben vor und sind sich dabei bewusst, dass der Schlüssel zum Erfolg immer in der Glaubwürdigkeit liegt.

Unter anderem haben die Rechtsanwälte Arne Seeger von Schiller Abogados und Dr. Alexander Lindner teilgenommen.

Die Kommunikation in dem juristischen Sektor hat sich in Windeseile entwickelt: ein Berufsstand, der stets daran gewöhnt war, die Tatsachen aus der Ferne von einem privilegierten Beobachtungspunkt zu betrachten, bevor die eigene Dienstleistung angeboten wurde, hat nunmehr erkannt, wie wichtig es ist, eine enge Beziehung gerade zu dem Mandanten zu pflegen, der höchstwahrscheinlich nicht unserer Sprache mächtig ist. In der heutigen Zeit verfügt der Rechtsanwalt über unzählige Mittel, um sich solch eine Gelegenheit nicht entgehen zu lassen: mit Kollegen aus anderen Ländern zu kooperieren und Dienstleistungen einer guten Übersetzungsagentur, die in dem juristischen Sektor spezialisiert ist, in Anspruch zu nehmen, um damit erfolgreich und effizient jegliche Art von Dokumentation auszutauschen.

Barbara Beatrice Lavitola von BBLTranslation hat an der Messe der Rechtsanwaltschaft teilgenommen und die Möglichkeit wahrgenommen mit den übrigen Teilnehmern zu diskutieren, wie sich die beglaubigte Übersetzung in der letzten Zeit entwickelt hat und darüber gesprochen, dass ihre Übersetzungsagentur als Vorreiter die beglaubigte Übersetzung mit digitaler Unterschrift in Spanien eingeführt hat. Darüberhinaus hat sie erklärt, wie man an Übersetzungen sparen kann, indem man in einem Land beglaubigen lässt statt in einem Anderen und wie wichtig es ist, einen juristischen Übersetzer für juristische Texte zu verwenden: Profunde Kenntnisse der Rechtsvergleichung und der unterschiedlichen Rechtssysteme sind unabdinglich.



Schreibe einen Kommentar

10 − 3 =